Straßencafé: Werkstättenstraße

Wir hatten zwar besseres Wetter bestellt, aber gelohnt hat es sich trotzdem! Nachdem wir unseren Stand aufgebaut hatten, kamen nach und nach immer mehr Nachbarinnen und Nachbarn zu uns. Während man sich die Finger an der Kaffeetasse warm hielt, kamen wir leicht ins Gespräch über die Anliegen vor Ort. Die Häuser in der Werkstättenstraße sind teilweise in einem sehr schlechten Zustand. Mängel beheben zu lassen ist scheinbar mit Glück verbunden, wenn man überhaupt eine verantwortliche Person der LEG ans Telefon bekommt. Zu allem Überdruss sind ganze Fassaden inklusive der Fenster mit Gerüsten und Netzen zugestellt, um Menschen vor herabfallenden Fassadenteilen zu schützen.

Seit gut einem Jahr sei das jedoch schon so, berichtete man uns. Auch der Sturm letztes Jahr hat das Dach eines Carports abgedeckt. Nachdem die Wellkunststoffplatten für Monate in einem Gebüsch lagen, liegen sie jetzt schon seit Wochen auf der Gemeinschaftswiese der Mieter*innen. Das Dach des Carports wurde von Mieterinnen notdürftig mit Plane geflickt. Zudem stehen einige Wohnungen seit Monaten bzw. seit Jahren leer. Kabel hängen lose an den Fassaden, der Putz bröckelt und bricht und legt Mauerwerk frei. Das Gesamtbild wirft die Frage auf, ob man es den hier wohnenden Menschen möglichst unbehaglich gestalten will.

Wir möchten uns für den regen Austausch und die vielen Eindrücke bedanken, und werden unser Straßencafé sicher nicht zum letzten Mal aufgebaut haben. Wenn Du uns die Missstände in Deiner Nachbarschaft zeigen möchtest, egal ob ausbleibende Instandhaltung oder seit langem leerstehende Wohnungen, schreib uns!